Logopädie – Behandlungsfelder

Unser Ziel in der Sprachtherapie ist Ihre Sprachfähigkeit, die altersunabhängig Ihren Ansprüchen in der Schule, im Alltag und Beruf gerecht werden soll. Hierbei arbeiten wir an der Verbesserung des Sprachverständnisses, dem Aufbau und der Erweiterung des Wortschatzes, an der Verbesserung der Wortfindung und der Grammatik.

bei Kindern:

  • Sprachentwicklungsstörungen aller Art mit Wortschatz- & Grammatikdefiziten
  • Lese-Rechtschreib-Störung (z.B. durch Hörverarbeitungsprobleme)
  • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsschwäche

bei Erwachsenen:

  • Sprachstörungen (Aphasien) z.B. nach Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Trauma

Unser Ziel in der Sprechtherapie ist die Verbesserung Ihrer Artikulation und des Sprechablaufs, um eine deutliche, mühelose und flüssige Aussprache zu erreichen.

bei Kindern:

  • Störungen der Artikulation (Aussprache, z.B. Lispeln)
  • Redeflussstörung (Stottern oder Poltern)
  • Behandlung bei Lippen-Kiefer-Gaumenspalten
  • Rhinophonie (Näseln)

bei Erwachsenen:

  • Redeflussstörung (Stottern oder Poltern)
  • Sprechstörung bei neurologischen Erkrankungen
    (z.B. nach einem Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma oder bei einer
    fortschreitenden Erkrankung wie Parkinson, MS, ALS..)
  • Sprechapraxie
  • Dysarthrie
  • Rhinophonie (Näseln)

Unser Ziel in der Stimmtherapie ist die optimale stimmliche Leistungsfähigkeit. Hierbei ist uns Nachhaltigkeit besonders wichtig, damit Sie sich auf Ihre Stimme im Alltag und Beruf langfristig verlassen können.

bei Kindern:

  • Heiserkeit („Schreiknötchen“)

bei Erwachsenen:

  • Stimmprobleme
    • durch Fehlgebrauch der Stimme (z.B. bei Sprechberufen mit hoher stimmlicher Belastung)
    • nach Operationen im Kopf-Hals-Bereich (z.B. Schilddrüsen-OP)
    • bei Stimmlippenkarzinomen
    • bei neurologischen Erkrankungen (z.B. Parkinson, Multiple Sklerose)
    • bei Stimmbandlähmungen
  • Schwierigkeiten mit der Singstimme
  • Zustand nach teilweiser oder totaler Kehlkopf-Entfernung (Laryngektomie)
  • psychogene Stimmstörungen
  • geschlechtsspezifische Anpassung der Sprechstimmlage
    (LaKru-Stimmtransition)

Unser Ziel in der Schlucktherapie ist die Normalisierung Ihrer Schluckfunktion, das heißt die Wiederherstellung gestörter Muskelfunktionen und eingeschränkter Sensibilität.
Je nach Krankheitsbild helfen wir Ihnen, eine möglichst normale orale Nahrungsaufnahme wiederaufzubauen und ggf. lebensbedrohliche Zustände durch Aspiration (Verschlucken) zu vermeiden.

bei Kindern/Jugendlichen:

  • falsch erlerntes Schluckmuster (myofunktionelle Störung)
    (meist begleitend zu einer kieferorthopädischen Behandlung)
  • Behinderung der Nahrungsaufnahme im Säuglings- & Kindesalter
  • Sensibilitätsstörungen im orofacialen Bereich
  • Behandlung bei Lippen- Kiefer- Gaumenspalten

bei Erwachsenen:

  • Neurologische Ess-, Trink- und Schluckstörung
    (z.B. nach Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma oder Muskelerkrankungen)
  • organische Schluckstörungen
    (z.B. nach Tumor-OP, Unfällen, Erkrankungen im Mund- / Rachen- / Kehlkopf-Bereich)
  • Missempfindungen im orofacialen Bereich (z.B. durch Vernarbungen und Fehlfunktionen)

Unser Ziel bei Kindern ist die Stimulation der gesunden Hörentwicklung. Hierdurch sollen die Aufmerksamkeit, die Aufnahmefähigkeit und die Merkfähigkeit für Sprache verbessert werden.
Erwachsene können eine bessere Kontrolle über ihre Stimme und ihr Sprechen bekommen.

bei Kindern:

  • auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsschwäche

bei Erwachsenen:

  • Stimmstörung bei beeinträchtigtem Gehör